Samkhya & Patanjali

Samkhya   (350 – 450 n. Chr.)

Das System des Samkhyas wird allgemeinhin als die älteste philosophische Richtung der philosophischen Schulen Indiens (Darshanas) betrachtet, deshalb wird Samkhya auch als „die Mutter der indischen Weltsicht“ bezeichnet. Der Kern der Samkhya-Philosophie ist die Schöpfungsgeschichte, die Entstehung der Welt. Durch detailierte Ausführung der Schöpfungsgeschichte erhält man sogleich auch einen vollständigen Blick auf die gesamte Lehre. Die Entstehung der Welt wird als zunehmende Verwicklung in die Unwissenheit aufgefasst. Laut dem klassischen Samkhya, dessen Hauptschrift die Samkhyakarika ist, hat jeder Mensch einen persönlichen Purusha in sich, ein wares und reines Selbst. Um so mehr sich der Mensch von diesem Purusha entfernt, um so größer werden die Verstrickungen in der Welt, die als Prakriti bezeichnet wird. Diese Verstrickungen verursachen Leid. Durch das Verstehen des Verstrickungsprozess erählt der Suchende die Lösung das Leid bzw. die Vertsickung aufzulösen, indem er den Pfad rückwärts geht, die Unwissenheit abstreift und Befreinug erlangen kann.

Yoga Sutras des Patanjali   (um 0 bei Chr.)

Die zeitliche Einordnung der Yoga-Sutras von Patanjali ist um Christi-Geburt. Sie gehören wie die Samkhya-Philosophie zu den sechs Darshanas. Wichtig für das Verständnis der Yoga-Sutras ist der Umstand, dass sie im zeitlichen Kontext der Samkhya-Philosophie entstanden sind. Die Yoga-Sutras sind im Grunde nur verständlich, wenn man mit dem Samkhya vertraut ist.Samkhya wird weitgehend als theoretischer Erkenntnisweg gesehen, während Patanjali darüber hinaus einen praktischen Übungsweg (ashtanga yoga – achtgliedriger Pfad) aufzeigt, das Leid, die Unwissenheit, die Verstrickung in der Welt zu überwinden. Patanjali geht wie der Samkhya davon aus, das es eine Vielzahl von Purushas gibt, sagt aber, dass es jenseits davon und außerhalb der Schöpfung, einen Ishvara Prususha einen höchsten Purusha gibt. Er ist das transzendete Göttliche in einer apersonalen Form, die außerhalb der Verstrickung (Prakriti) existiert. Sutra bedeutet übersetzt Faden oder Schnur, also ein „roter Faden“ der hilft sich aus der Verstrickung zu befreien. Es gibt 195 dieser Sutras (Merksprüche), die in verdichteter From nieder- geschrieben wurden.

 

-> Bhagavad Gita & Tantrismus